Schule Social Media

Kürzlich habe ich für ein Referat auf einer Folie zu Beginn die »7 Säulen des Digitalen Lernens« eingeblendet. Die Darstellung stammt aus dem neuen Buch von Angelica Laurencon und Anja C. Wagner und ist hier kommentiert.

Die Idee der Liste hat mich überzeugt: Es ging darum, zu zeigen, wie Lernprozesse unter den Bedingungen der Digitalisierung ablaufen. Daran kann man schulisches Lernen messen – warum z.B. werden Zeiten und Räume so stark reglementiert, wenn das doch gar nicht mehr nötig wäre?

7saeulen

Gleichwohl fand ich einige Formulierungen ungünstig: Angefangen beim Titel, wo das Adjektiv »digital« eine Abkürzung für den gesellschaftliche, medialen und wirtschaftlichen Kontext darstellt, bis zur Aussage, »Technologie« würde »Inhalte« liefern – mein Publikum stolpert über sowas, fragt nach, übt Kritik.

Deshalb habe ich die Inspiration aufgenommen und eine neue Version erstellt. Die aktuelle findet sich hier (kann unter CC BY 4.0 verwendet werden). (Unten ein paar Kommentare.)

Bildschirmfoto 2017-11-09 um 08.44.54

  • Als Titel habe…

Ursprünglichen Post anzeigen 408 weitere Wörter

Werbeanzeigen

Eine weitere Rezension zu meinem Buch „Abc der gelassenen Referendare“.

Der 1. Beitrag der Blogparade zur liberalen Demokratie

Alles, was man über die digitale Bildung, Probleme, Chancen und Herausforderungen wissen muss.

shift.

„Hauptsache digital, alles andere egal!“ war gestern

Aufregung herrscht unter den „digital affinen“ Pädagogen: Etwas ist ganz anders als noch im letzten Jahr. Mitglieder der „Netzgemeinde“, die „Computerfreaks“, die bisher fast überall „in Bildungskontexten“ als verschroben belächelt wurden, werden ernstgenommen und hoffähig. Sie sind plötzlich als Berater für die große Politik gefragt, werden als Referenten in Kultusbehörden eingestellt und zu Vorträgen vor Politikerrunden und Initiativen zur „Digitalisierung der Bildung“ eingeladen (von den üblichen Workshops und Vorträgen für Lehrer und andere Bildungsakteure ganz abgesehen). Da jubelt der Digitale-Bildung-Freak.

Ursprünglichen Post anzeigen 9.435 weitere Wörter

Wer bin ich und wenn ja, wie viele? Interessante Gedanken in einem philosophischen Blog.

Philosophie - Eine Sache der Perspektive

Jeden Tag das Selbe. Wir stehen morgens früh auf und gehen abends wieder schlafen und das jeden Tag, immer wieder. Eine ewige Kette ohne ein vorhersehbares Ende. Aber hat sich wirklich noch niemand mit der Frage befasst, was wir hier eigentlich machen und warum wir genau so sind wie wir eben sind.

Unsere Welt ist groß. Sie ist vielfältig, in jeder Hinsicht. Wir haben eine große Anzahl an Ländern und Kulturen und deshalb ist jeder Mensch auf seine Art und Weise anders. Das Aussehen, das Verhalten und die Gedanken. Aber sind wir denn nicht trotzdem alle gleich? Wir setzten uns Ziele und streben nach ihnen. Wir atmen die selbe Luft ein und leben in einer gemeinsamen Welt. Wir blicken doch alle in die selbe Sonne, die uns Energie, Licht und Leben auf der Erde schenkt. Wir sehen alle den selben Mond, der im Dunklen unsere Erde erhellt. Aber wieso begreifen…

Ursprünglichen Post anzeigen 248 weitere Wörter

Wie Supermärkte Weihnachten näher kommen lassen, als es ist.

ilovefood208

Gestern war ich im Supermarkt. Nichts Besonderes. Eigentlich… Als ich jedoch meinen Weg zur Kasse machte, sprang ES mir auf einmal ins Auge: Lebkuchen, Spekulatius, Spritzgebäck und vieles mehr. Ist es schon wieder soweit? „Wow“, dachte ich, als ich langsam an den, bis zur Decke gefüllten, Regalen vorbei ging.„Wie schnell das Jahr an uns vorüber zieht. Welchen Tag haben wir noch einmal?“ Ich näherte mich der Kasse. „Moment mal..! Ist es nicht erst Oktober??“ Ich warf einen Blick auf meinen Kassenzettel. “ Ja, der 5.Oktober“. Ist es nicht ein wenig früh für Weihnachtsgebäck aller Art? Ich meine, klar, jeder Mensch liebt Plätzchen, vor allem in der Weihnachtszeit, aber eigentlich haben wir ja erst Herbst. Ist all das also nur ein Trick der Firmen um mehr Geld zu verdienen? Sicherlich, die Weihnachtsmasche zieht immer, selbst wenn es dafür eigentlich viel zu früh ist. Denn wer denkt nicht gerne mit…

Ursprünglichen Post anzeigen 322 weitere Wörter

Ein weiterer Blog mit spannendem Fokus. Dieses Mal: Dinosaurier.

Annas Dino-Blog

Wären Dinosaurier wirklich so ausgestorben, wie es überall heißt, würde man sie wohl kaum in unserer heutigen Gesellschaft zu Gesicht bekommen, oder?

Schon seit ich klein bin, sind Dinosaurier für mich die faszinierendsten Lebewesen, die je diesen Planeten beherrschten. Und wenn man weiß, worauf man achten muss, findet man ihr Erbe in den unscheinbarsten Dingen wieder. Sei es ganz klassisch im Museum, wo man ihre sterblichen Überreste begutachten kann, oder im Fernsehen: Filme oder Serien, inspiriert von dem, was mal war. Auch in jeder Spielzeugabteilung findet man sie. Sie sind nur so unscheinbar, weil es heute weitaus „coolere“ und bessere Spielzeuge dort zu bestaunen gibt und sie mittlerweile eine Selbstverständlichkeit für die Menschen sind. Dabei ist uns gar nicht bewusst, dass sie immer noch unter uns leben. Zwar nur indirekt und nicht mehr so gefährlich (zum Glück!) wie früher, zum Beispiel Vögel oder Reptilien wie Krokodile (die sind zwar auch gefährlich…

Ursprünglichen Post anzeigen 144 weitere Wörter